Art Kunstmesse 2014

Unverhofft eine kostenlose Karte für die Vernissage bekommen… sonst wäre ich wohl nicht dort gelandet. Ich muss leider sagen, dass ich mit den allermeisten Kunstobjekten, die auf solchen Messen gezeigt werden, rein ästhetisch kaum etwas anfangen kann.

Auch die Weise, wie Kunst in der “Szene” ihren Wert erhält – durch Namen, Kontakte und Reputation -, und dass, wenn der Künstler mal einen “Namen” hat, kaum noch zählt, was er überhaupt produziert und ob es nach etwas aussieht, und dass sich ausreichend vermögende Leute so ein Werk eher aus Gründen der Wertanlage denn der Ästhetik kaufen – das ist desillusionierend und gibt der Sache ein blödes Geschmäckle.

Unbarmherzige Worte von jemandem, den manche vielleicht selbst als “Künstler(in)” bezeichnen würden. Ich selber bezeichne mich nicht so. 🙂 Denn für mich ist das Wort aus genannten Gründen irgendwie ungut konnotiert. Mir ist dieses Umfeld immer fremd geblieben.

Aber wie bei allem ist es auch hier oft eine Sache der Darstellung, wie etwas wirkt. Und wenn man genau hinschaut, erkennt man auch ein paar hübsche Sachen dort.

Die folgenden Bilder zeigen, was mir auf der art2014 wirklich gut gefallen hat.